Ein ganz großes Geschenk

Das „Picknick im Park“, zu dem die Bürgerstiftung Nottuln in den Rhodepark eingeladen hatte, bekam diesmal eine besondere Note. Und die Gäste erlebten eine „alte“ Bekannte.
Quelle: WN Frank Vogel Sonntag, 16.08.2020, 20:14 Uhr aktualisiert um 18:12 Uhr

Foto Frank Vogel

Wie man aus der Corona-Krise Kunst machen kann, und das ohne Worte und nur mit einem Zollstock, das demonstrierte Tashina Mende mit ihrer Performance im Rhodepark. Der Pantomimin, die das Publikum schon bei der Eröffnung der Skulpturenausstellung im Park verzaubert und zum

Foto Frank Vogel

Nachdenken gebracht hatte, gelang dieses Kunststück auch am Sonntag wieder, als die Bürgerstiftung Nottuln anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens und der offiziellen Übergabe der drei Großskulpturen des Havixbecker Künstlers Ludwig Maria Vongries zum „Picknick im Park“ eingeladen hatte.

Großes Lob und großen Dank erntete die Bürgerstiftung, in deren Namen die Vorsitzende Ingeborg Bispinck-Weigand die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßte, von zwei besonderen Gästen: Bürgermeisterin Manuela Mahnke und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Die Bürgermeisterin gratulierte im Namen der Gemeinde Nottuln zum inzwischen weit über zehnjährigen Engagement der Bürgerstiftung und nannte einzelne Unterstützungsprojekte. In den vergangenen Jahren nun habe sich die Bürgerstiftung ganz besonders dafür eingesetzt, den Rhodepark aus seinem „Dornröschenschlaf“ zu erwecken. „Und das haben Sie geschafft“, freute sich Mahnke.

Ein besonderes Highlight sei dabei zweifellos, dass es der Bürgerstiftung gelungen ist, die drei Skulpturen nicht nur für die Zeit der Ausstellung in den Rhodepark zu holen, sondern sie mit Hilfe von Spenden und Leadermitteln anzukaufen, „sodass viele Menschen aus Nottuln und von außerhalb sie bewundern können“, freute sich die Bürgermeisterin.

Den Glückwünschen schloss sich Landrat Schulze Pellengahr an. „Damit Nottuln lebenswert bleibt, braucht es Menschen, die sich einsetzen – und das besonders für Kunst und Kultur“, lobte er das Engagement der Bürgerstiftung. „Ich finde es klasse, dass Sie es ermöglichen, Kunst für alle Bürgerinnen und Bürger im öffentlichen Raum zu zeigen.“ Kommunen bräuchten solche „Orte der Erholung und der Besinnung“, erklärte er. Der Rhodepark sei zuletzt viele Jahre nicht mehr attraktiv gewesen. Die Bürgerstiftung habe die entscheidenden Impulse gesetzt, dass sich das ändern konnte und weiter ändern kann.

Denn dass es weitergehen wird, das bekräftigte Torsten Burghard, der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerstiftung. Er kündigte an, dass der Planungsansatz für den Park mit einer Landschaftsplanerin besprochen werde, ehe die Bürgerinnen und Bürger, die schon mit Workshops früh am Entwicklungsprozess beteiligt waren, dann wieder an der Reihe sind, über die Zukunft des Parks mitzureden.

Ingeborg Bispinck-Weigand zeigte sich nicht nur über die wunderbare Pantomime-Performance begeistert, sie freute sich auch, darauf hinweisen zu können, dass der Nottulner Künstler Hans von Lützau weiterhin einige seiner Werke zur Verfügung stelle. Diese bekommt man, wenn man mindestens 300 beziehungsweise 1000 Euro für das Rhodepark-Projekt spendet. Die Bilder waren am Sonntag direkt vor Ort zu bekommen, was auch einige Gäste taten. Aber auch im Nachgang kann man über eine entsprechend hohe Spende auf die Spendenkonten der Bürgerstiftung Besitzer eines Bildes werden.

Foto Frank Vogel

Am Sonntag ging es nach dem kurzen offiziellen Teil, in dem Ingeborg Bispinck-Weigand Bürgermeisterin Manuela Mahnke mittels eines symbolischen Umschlags die Skulpturen als Geschenk der Bürgerstiftung an die Gemeinde Nottuln übergab, mit viel Musik weiter. Das „Jazzkomitee“ mit Stefan Volpert (Piano), Heinrich Willenborg (Bass), Günter Vieth (Schlagzeug), Jürgen Beckemeier (Saxofon) und Elena Volpert (Gesang) sowie „Pam and the Papas“ mit Pam Tschentscher (Gesang), Hermann Vieth (Gitarre) und Andreas Bondzio (Bass) sorgten für geschmackvolle Unterhaltung.

16.08. – Musik, Pantomime und ein großes Geschenk

Foto: Frank Vogel

Quelle: WN  Frank Vogel,  Samstag, 08.08.2020, 10:37 Uhr  aktualisiert: 08.08.2020, 10:40 Uhr

Am 16. August soll groß gefeiert werden:
Im Rhodepark wird die wieder ein „Picknick im Park“ stattfinden.
Die Bürgerstiftung Nottuln als Veranstalter hat sich einiges dazu ausgedacht. 
Was kann man aus den Skulpturen herausholen und was mit ihnen anfangen? Tashima Mende hat viele Ideen dazu.  Der Ankauf der drei Groß-Skulpturen im Rhodepark und das zehnjährige Bestehen der Bürgerstiftung Nottuln sind die beiden Anlässe, die gefeiert werden sollen. Am 16. August (Sonntag) soll es dazu von 11 bis 14 Uhr ein „Picknick im Park“ geben. In dessen Rahmen wird die Bürgerstiftung die Skulpturen offiziell als Schenkung an die Gemeinde übergeben. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Programm. Nicht nur wird der Künstler Ludwig Maria Vongries an diesem Sonntag anwesend sein, sondern auch die Pantomimin Ta­shina Mende. Schon bei der Eröffnung der Skulpturen-Ausstellung hatte sie die Besucher ohne Worte auf die mannigfachen Möglichkeiten aufmerksam gemacht, wie die Kunstwerke verstanden und wie sie genutzt werden können. Dazu gibt es auch endlich wieder die „Musik im Park“, freut sich die Bürgerstiftung. Mit dabei sind diesmal gleich zwei Bands: Das Jazzkomitee mit Rüdiger Beckemeier (Baritonsaxofon), Heinrich Willenborg (Kon­trabass), Günter Vieth (Schlagzeug) und Stefan Volpert (Klavier). Und Pam and the Papas mit Sängerin Pam Tschentscher, Andreas Bondzio (Bass) und Hermann Vieth (Gitarre). Zu sehen sein werden auch Bilder von Hans von Lützau. Der Nottulner Künstler hat die Bürgerstiftung mit dem Erlös aus seinen Werken unterstützt. Spender, die 300 Euro oder mehr für das Rhodepark-Projekt der Bürgerstiftung geben, können sich eine der Lützau-Arbeiten aussuchen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich mit ihrem jeweils eigenen Picknick zu beteiligen. „Bringen Sie Decke, Wein, Brot und das, was sie sonst essen und trinken möchten, selber mit“, bittet die Bürgerstiftung. Auf die bekannten Corona bedingten Regelungen wird aufmerksam gemacht.

16.08. – unbedingt vormerken !

„Hallo Frau Bispinck-Weigand,
wir haben gute Neuigkeiten für Sie: Der Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung ist eingetroffen, so dass wir Ihnen heute schon den Weiterleitungsvertrag zusenden und Sie in Kürze mit der Umsetzung beginnen können. Herzlichen Glückwunsch ! „

Das waren die ersten Worte der frohen Botschaft an uns und Grund genug eine Vorstandsitzung am 10.6.2020 anzusetzen, um dieses Ereignis zu feiern und nun auch endlich weiter planen zu können.

„Save the Date“ oder „Freuen Sie sich auf“ oder „ Halten sie den Termin schon einmal fest“:

Sonntag – 16. August 2020
von 11:00 bis 15:00 Uhr

gibt es wieder ein

Picknick im Park

An diesem ersten Sonntag nach den Sommerferien wollen wir mit Ihnen gemeinsam Besonderes feiern:

Den Verbleib der drei Skulpturen in unserem Rhode-Park

Das 10-jährige Bestehen der Bürgerstiftung Nottuln

Wir feiern, dass es gelungen ist, die Skulpturen im Park zu halten. Das freut uns insbesondere, weil das für uns das größte Geschenk zu unserem 10 jährigen Bestehen ist. Der Künstler Ludwig Maria Vongries wird anwesend sein und erneut die Pantomimin Tashina Mende, die uns mit ihrer bezaubernden Interpretation des Skulpturenensembles schon einmal „entführt“ hat.

Dazu gibt es auch endlich wieder die „Musik im Park“

Wir laden Sie alle herzlich ein, sich mit Ihrem Picknick zu beteiligen.*

Wir haben die Planungs- und Gestaltungsideen aus den zurückliegenden Bürgerversammlungen gesichtet und werden dazu nun die nächsten Umsetzungsschritte angehen. Wir freuen uns sehr, dass nun die Zeit für das ursprüngliche Ziel gekommen ist, den Rhode Park mit Leben und neuer Gestaltung zu entwickeln. Die Skulpturen sind und bleiben eine unschätzbare Quelle der Inspiration und des Mutes auch weiterhin große Projekte mit langem Atem und Energie (Eiche und Stahl) anzupacken. Auf in die kommenden 10 Jahre!
*) Nähere Informationen dazu erhalten Sie kurz zuvor Corona- angemessen auf der Veranstaltungsseite der Gemeinde, unserer Webseite und bei Facebook.

Der Rhodepark als Quelle kreativer Inspiration

Kunstausstellung der TeilnehmerInnen der Kurse von Karin Meyer und Hans von Lützau, die sich durch die Atmosphäre des Rhodeparks in der zeichnerischen Darstellung der gerade erworbenen Skulpturen inspirieren ließen. Die Zeichnungen und Bilder waren im Atelier von Karin Meyer, Otto-Hahn-Straße 29 von 14:00 bis 18:00 zu sehen und zu bestaunen.

Aus den Bildern spricht die kreative Schaffensfreude, mit der die KursteilnehmerInnen ihre Wahrnehmungen auf Leinwand und auf Skizzenpapier dargestellt haben. Zu jeder vollen Stunde gab es zudem für die BesucherInnen eine Einführung in die Ausstellung durch Karin Meyer und Hans von Lützau.

Besonders erfreulich ist, dass die Kunstobjekte im Rhodepark bereits die nächste Kunstaktion im Rhodepark ausgelöst haben.

Kreatives auf Leinwand und Skizzenpapier

Quelle: https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Nottuln/4218221-Kultur-Kreatives-auf-Leinwand-und-Skizzenpapier
Dienstag, 16.06.2020, 20:31 Uhr

Corona hat Veranstaltungen gestoppt, aber nicht die Kreativität von Kunstschaffenden. Im Atelier von Karin Mayer in Nottuln gibt es nun eine Ausstellung.

Foto: Hans von Lützau

Künstlertreff im Rhodepark: Die Kursteilnehmer erstellten Zeichnungen mit Parkmotiven und diskutierten anschließend darüber, welche Werke in die Ausstellung kommen.

Qi-Gong im Rhode-Park

Foto: Kunst & Kultur

Kunst & Kultur Nottuln
Wir können Kunst und Kultur! Hier unsere erste LandArt- und gleichzeitig auch „soziale Skulptur“. Mehr als 60 TeilnehmerInnen waren am Montagabend bei unserer „Qi Gong Schnupper-Session“. Wie zu sehen ist liegen wir mit unserem Angebot ganz am Puls der Zeit.

Skulpturenankauf nun perfekt

Quelle: https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Nottuln/4213118-Buergerstiftung-Nottuln-Skulpturenankauf-nun-perfekt?fbclid=IwAR2NOHzS4PQhBwirw1j2QQLye78pixyaNEi-lVJvvFJnrQRFngn7hvlaqtc
Westfälische Nachrichten:  Frank Vogel Sonntag, 07.06.2020, 20:34 Uhr  aktualisiert: 07.06.2020, 21:00 Uhr

Die Bürgerstiftung Nottuln bekommt Fördermittel aus dem LEADER-Programm.
Dadurch und durch Eigenmittel ist der Ankauf von zwei weiteren Großskulpturen für den Rhodepark gesichert. 

Foto: Johannes Oetz

Die Skulptur „Large Cube“ wird durch die Bürgerstiftung angekauft. Wie die anderen beiden Skulpturen geht sie danach in den Besitz der Gemeinde Nottuln über. 
„Wir hatten es natürlich gehofft, aber damit gerechnet haben wird nicht.“ Riesengroße Freude bei der Bürgerstiftung Nottuln. Nachdem die im Teich stehende Skulptur mit dem Titel „Large Column“ des Havixbecker Künstlers Ludwig Maria Vongries bereits früh angekauft werden konnte, ist jetzt auch das Geld für die zwei weiteren Skulpturen im Rhodepark zusammengekommen. Die Bürgerstiftung hatte über das Regionalmanagement der LEADER-Region Baumberge einen Antrag zur Förderung aus dem Förderprogramm für Kleinprojekte gestellt. Und hat jetzt tatsächlich 16 000 Euro bewilligt bekommen.

Foto: Johannes Oetz

Die Skulptur „Large Column“, die im Teich des Rhodeparks steht, konnte bereits angekauft werden.

„Mit diesem Geld, das der Bund und das Land NRW im Rahmen der ‚Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes‘ mitfinanziert haben, können wir dieses Teilprojekt unseres Vorhabens, den Rhodepark wiederzubeleben, abschließen“, erklärt Manuela Ridder , Schatzmeisterin der Bürgerstiftung. „Jetzt werden wir die vielen anderen Vorhaben, die in den Workshops erarbeitet worden sind, in den Blick nehmen.“

Foto: Johannes Oetz

Auch die Skulputur „Large Space“ kann dank der LEADER-Fördermittel angekauft werden. 

Dafür könnte die Bürgerstiftung die mittlerweile 2050 Euro einsetzen, die im Rahmen des Spenden-Marathons für den Ankauf der Skulpturen zusammengekommen sind (wir berichteten). Allerdings, so Manuela Ridder weiter, seien diese Spenden zweckgebunden. Sie werde jetzt mit den Spenderinnen und Spendern Kontakt aufnehmen, um zu sehen, ob diese ihre Einwilligung geben, das Geld auch für die anderen im Einzelnen noch zu benennenden Teilprojekte für die Wiederbelebung des Rhodeparks zur Verfügung zu stellen. „Wir werden auf jeden Fall am Ball bleiben, Ideen genug gibt es ja.“
Wer die Arbeit der Bürgerstiftung für den Rhodepark unterstützen möchte, hat die Möglichkeit, seine Spende mit dem Kennwort „Rhodepark“ auf eines der beiden Konten der Stiftung zu überweisen (Spendenquittungen sind möglich): Volksbank Nottuln, IBAN: DE60 4016 4352 0024 0004 00, und Sparkasse Westmünsterland, IBAN: DE85 4015 4530 0036 2633 33.
Weitere Informationen gibt es telefonisch unter der Rufnummer 0 25 02/ 72 83 oder per Mail an arbeitsgruppe@buergerstiftung-nottuln.de

Ein herzliches Dankeschön …

.. an Bernhard Fehmer, der uns mit einer Spende zum Erhalt der Skulpturen für den Rhodepark bedacht hat. Dem gelernten Gärtner, der durch eine tragischen Unfall leider an der Ausübung  seines Berufes gehindert ist, lagen die Pflanzen schon immer sehr am Herzen. Und insbesondere der Rhodepark gehört zu seinen immer wieder gerne besuchten Orten, ihm widmet er viel Zeit, genießt dort die Stille, die Begegnung mit Menschen und die vielfältige Natur. Daneben liebt er auch die Kunst, insbesondere wenn sie aus Holz und Metall erschaffen wurde. Die Skulpturen sind daher für ihn eine wunderbare Ergänzung des Parks und so war es ihm ein besonderes Anliegen, von seiner Rente etwas für deren Erhalt abzuzwacken.
Umso größer seine Freude, als die Bürgerstiftung Nottuln ihm jetzt gemeinsam mit dem Künstler Hans von Lützau als Dank eines seiner Aquarelle überreichte. Wir wünschen ihm viel Freude an dem Gemälde. Insbesondere dann, wenn das Wetter es nicht zulässt, die Sonne auf seiner von Blumen umsäumten Bank zu genießen. Ganz herzlichen Dank nochmals !

Die Bürgerstiftung setzt ihre Spendenaktion fort.

Quelle: https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Nottuln/4204510-Spenden-Marathon-der-Buergerstiftung-Kunst-Dankeschoen-fuer-generoese-Spender
Westfälische Nachrichten – Frank Vogel / Mittwoch, 20.05.2020, 19:54 Uhr  aktualisiert: 20.05.2020, 20:00 Uhr

Kunst-Dankeschön für generöse Spende.
Die Bürgerstiftung setzt ihre Spendenaktion fort.
Es geht um den Ankauf von drei großformatigen Kunstobjekten für den Rhodepark. 
Foto: Hans von Lützau
Der Corona-Krise zum Trotz hat der Spenden-Marathon, den die Bürgerstiftung Nottuln gestartet hat, ein erfreuliches Echo gefunden. Bislang sind 1500 Euro an die Bürgerstiftung geflossen. Das hat Vorstandsmitglied Manuela Ridder jetzt mitgeteilt. Die Bürgerstiftung möchte die drei Großskulpturen von Ludwig Maria Vongries , die den Rhodepark beleben und die auf sehr positive Resonanz in der Bevölkerung gestoßen sind, erwerben und sie der Gemeinde schenken. Ein erster Schritt ist getan. Die erste der drei Skulpturen konnte dank der Spenden bereits angekauft werden, die im Teich stehende Skulptur mit dem Titel „Large Column“ (wir berichteten). Für die anderen beiden Skulpturen, „Large Cube“ und „Large Space“, müssen insgesamt 20 000 Euro aufgebracht werden. 1500 Euro hat die Bürgerstiftung nun schon.
Für einen besonderen Anreiz sorgt der Nottulner Künstler Hans von Lützau. Er hat einige seiner Arbeiten zur Verfügung gestellt, die die Bürgerstiftung nun bei Spenden über 300 Euro an die jeweiligen Spender verschenken kann.

Die Frist für den Spenden-Marathon läuft wegen der Corona-Krise noch bis Ende September. Spenden können mit dem Kennwort „Rhodepark“ an die Bürgerstiftung überwiesen werden (Spendenquittungen möglich): Volksbank Nottuln, IBAN: DE60 4016 4352 0024 0004 00, und Sparkasse Westmünsterland, IBAN: DE85 4015 4530 0036 2633 33; Kontakt/Infos:   0 25 02/ 72 83,  arbeitsgruppe@buergerstiftung-nottuln.de

Die Skulptur im Teich des Rhodeparks hat neue „Besitzer“ bekommen..

Der Verein „Kunst & Kultur“ entdeckt bei seiner Naturbeobachtung im Rhodepark immer wieder Interessantes. So zum Beispiel die Blesshühner, die die Skulptur im Teich des Rhodeparks in die Natur integriert und den praktischen Nutzen der kleinen Insel erkannt haben. Herzlichen Dank für die tollen Fotos.