Der Startschuss für Nottulns neue Grüne Mitte ist gefallen

Noch befindet sich der Park im eisigen Winterschlaf, aber die ersten Arbeiten (Rodungen) sollen aus Naturschutzgründen bereits Ende Februar abgeschlossen sein. Die weiteren, erforderlichen Baumaßnahmen werden im März/April erfolgen. Für den Zeitraum der Arbeiten wird um besondere Vorsicht und um Verständnis für mögliche Einschränkungen gebeten.

Der Abschluss wird in einer gemeinsamen Nottulner Pflanzaktion, als sog. Mitmachbaustelle erfolgen.
Die Aktion: „Pflanzen for Future“ soll am Freitag / Samstag den 28./29. April 2023 stattfinden. Bitte schon einmal vormerken! Weitere Informationen dazu entnehmen Sie zeitnah der örtlichen Presse sowie unserer Homepage.

Die Sanierung erfolgt im Rahmen des LEADER-Projektes „Umgestaltung des Rhode-Parks zu einem Bürgerpark“ und wird zu 65 Prozent mit europäischen Fördermitteln finanziert. Die Bürgerstiftung erhielt für das Vorhaben eine Zuwendungszusage von rund 60.000 Euro.

Seit 2018 wurden die Maßnahmen mit den Bürger*innen und Vereinen intensiv abgestimmt, um die Flächen in dem beliebten Park klimaangepasst und in Hinblick auf Biodiversität weiterzuentwickeln. Mit Rücksicht auf die etablierten Nutzungen soll zudem für mehr Aufenthaltsqualität gesorgt werden.
Neben einer Bühne für kleine kulturelle Veranstaltungen unserer Vereine sowie Künstler*innen, entsteht dabei ein Naschgarten, der die Natur in unsere öffentlichen Flächen zurückholt. Heimische Obst- und Beerensorten werden zu einem attraktiven Gartenbild beitragen und Möglichkeiten zum Ernten schaffen: Naturerlebnisse für Kinder und Schüler*innen sind so integriert. Wo es andernorts heißt „Betreten verboten“, heißt es in Nottuln: „Pflücken erlaubt!“. Wildwiesen entstehen zur allgemeinen Freude – nicht nur unserer Insekten!

Von links: Wolfgang Beckersjürgen, Angelika Wessel, Volker Kranz, Mike Roters

Auf Einladung der Bürgerstiftung Nottuln trafen sich am Freitagmorgen zur ersten gemeinsamen Baubesprechung für die Umgestaltung des Rhode-Parks die am Projekt Beteiligten: Angelika Wessel von der Bürgerstiftung Nottuln, der Landschaftsarchitekt Volker Kranz von der Planungsfirma Baumrausch (Bremen), der GaLaBau Fachmann Mike Roters von dem ausführenden Unternehmen ML-Gartenplus (Coesfeld) sowie der Leiter des Baubetriebshofes der Gemeinde Nottuln Wolfgang Beckersjürgen.
Bereits bestellt wurden die großen Sandsteinblöcke, die nicht nur der Raumgliederung der großen Wiesenfläche, sondern auch als robuste Sitzgelegenheiten z.B. bei Kulturevents sorgen sollen.

Die Bürgerstiftung Nottuln ist für dieses Projekt auf großzügige Spenden angewiesen. Insgesamt müssen 31.600 € an Spenden zusammenkommen, damit das Projekt weiter gehen kann.

Hierzu ruft die Bürgerstiftung nachdrücklich auf:

Spenden Sie daher bitte direkt an die Bürgerstiftung Nottuln mit dem Verwendungszweck „Spende“ oder wenn Sie möchten „für gemeinnützige Projekte in Nottuln „ (aus LEADER-rechtlichen Gründen darf es leider nicht „für den Rhode-Park“ heißen) auf eines der folgenden Konten:

Volksbank Nottuln IBAN DE60 4016 43520024 0004 00

Sparkasse Westmünsterland IBAN DE85 4015 45300036 263 33

Für die steuerliche Absetzbarkeit genügt bei Beträgen bis 300 € der Überweisungsbeleg mit dem Verwendungszweck SPENDE.  Bei höheren Spendensummen geben Sie bitte Ihre Anschrift in der Überweisung mit an, damit wir Ihnen eine gesonderte Spendenbescheinigung zusenden können.

> Artikel in der WN

Nottulner spendeten ihre Energiepauschale für die Tafel

Rüdiger Bamberg, Bürgerstiftung Nottuln, und Norbert Wienke, FI, trafen sich mit Birgit Witulski bei der Nottulner Tafel, um offiziell die Spendenaktion für die Tafel zu beenden.

„Was eine großartige Idee, die Energiepauschale zu spenden. Ich bin sehr gerührt, wie viele Menschen die Tafel bedacht haben und wie überwältigend die gespendete Summe ist.“ Sichtlich gerührt und dankbar nahm nun Birgit Witulski, Betriebsleiterin der Tafel, die Spende der Bürgerstiftung Nottuln (BSN) und der Friedensinitiative Nottuln (FI) entgegen. Beide Organisationen hatten sich vor Weihnachten an die Nottulner Bürgerinnen und Bürger gewandt, die ihre Energiepauschale nicht unbedingt brauchten. „Die stärkeren Schultern können mehr tragen!“, schrieben damals BSN und FI. Die Spenden sollten an die Menschen gehen, die dringend auf Unterstützung angewiesen sind. Die Idee, die Nottulner Tafel zu unterstützen, war schnell geboren. Insgesamt gingen 11.800 € an Spenden auf die Konten von BSN und FI ein. Das Geld ist schon überwiesen und hilft dem Tafelteam um Birgit Witulski bei ihrer wichtigen Aufgabe sehr. „Grundlage für das tolle Ergebnis war die gemeinsame Aktion von Bürgerstiftung und FI!“, zeigte sich Rüdiger Bamberg (BSN) erfreut. „Das lässt sich wiederholen“, stimmte auch Norbert Wienke (FI) zu. „Die Schere zwischen arm und reich geht weiter auf. Da müssen wir aktiv bleiben!“

Die Spendenquittungen gehen in den nächsten Tagen raus, soweit Adressen bei der Überweisung angegeben wurden.

„Glasfaser Außenbereich Nottuln“ sorgt für glückliche Gesichter

Henrik Alichmann von „Glasfaser Außenbereich Nottuln“ (r.) überbrachte nach der Vereinsauflösung eine Spende in Höhe von 2336,34 Euro für die Aktion „Jedem Kind ein Mittagessen“ – sehr zur Freude von Gerhard Schmitz von der Bürgerstiftung Nottuln. Eine Spende in exakt gleicher Höhe ging an die Aktion „Lichtblicke“.
Foto: Hubert Wilmer

Quelle: https://www.wn.de/muensterland/kreis-coesfeld/nottuln/mehr-als-400-000-euro-in-die-hand-genommen-2689805?pid=true&npg

Ein tolles Fundstück für die Bürgerstiftung !

 

Marmor Lenter übergibt der Bürgerstiftung eine Bronzetafel mit Franz Rhode.

Beim Aufräumen seines Altlagerbestandes, der zum Teil schon seit 30 Jahren auf seinem Grundstück liegt, entdeckte Markus Lenter eine alte Bronzetafel mit einem Relief von Franz Rhode. Angesichts der laufenden Umgestaltungspläne dachte er sofort an die Bürgerstiftung Nottuln und bot ihr sein Fundstück an. Das ließ sich Vorstandsmitglied Angelika Wessel, die sich intensiv mit den Plänen zur Umgestaltung befasst, natürlich nicht zweimal sagen und nahm die noch gut erhaltene Tafel persönlich in Augenschein. Die Idee ist, sie im Rahmen des zweiten Umgestaltungsabschnitts im Eingangsbereich des Rhodeparks aufzustellen, um damit an die Anfänge des Parks zu erinnern. Bis dahin wird sie noch sicher bei Lenter verwahrt und sofern erforderlich auch aufgearbeitet. In dem ersten, jetzt beginnenden Abschnitt der Umgestaltung des Parks, die mit tatkräftiger Unterstützung von Nottulner Bürgern und mit LEADER-Mitteln geschehen soll, werden zuerst einmal die Basiselemente geschaffen, um den Park attraktiver für die Bevölkerung zu gestalten und ihn einer späteren, vielfältigen Nutzungsmöglichkeit zuzuführen.

Den GewinnerInnen des Quiz wurden die Picknick-Körbe überreicht

Am Werbestand der Stiftung auf dem Martinmarkt, an dem sich interessierte BürgerInnen über die weitere Umgestaltung des Rhodeparks informieren konnten, wurde im Rahmen eines Quiz nach der genauen Anzahl der Bäume im Rhodepark gefragt.
Agnes Wensing hatte die Zahl 68 treffsicher geschätzt, Anna Teichmann und Josef Pöhlker mit 72 bzw. 75 waren dann die nächsten. Sie alle freuten sich jetzt auf die Übergabe der Picknickkisten auf der Treppe des Nottulner Rathauses durch die Vorsitzende Ingeborg Bispinck-Weigand. Die reichhaltige Füllung der Kisten wurde ermöglicht durch die Großzügigkeit von Fa. Waltering (Schinken Waltering), Stefan Frie (Stiftsapotheke), Ruth Cramer (Imkerin), Dirk Kentrup (Blaudruckerei), Katrin und Holger Klein (Café am Stiftsplatz), Markus Dudek (Dorfcafé und Dorfkind), Eva Lindemann (Dammann – Alles für ein schönes Zuhause) und nicht zuletzt passte noch ein Glücksstein von Kornelia Maschmann (Bunte Steine) in die Münster-Kisten.
Allen, die so zum Erfolg dieser kleinen Aktion beigetragen und sich damit auch für die Zukunft unseres Ortes engagiert haben, sagt die Bürgerstiftung Nottuln aus vollem Herzen „Danke schön“, verbunden mit der Hoffnung, dass Sie uns weiterhin treu bleiben und mit Wohlwollen sowie konstruktiven Beiträgen in unserer Arbeit weiter unterstützen werden.

Die Bürgerstiftung Nottuln mit Vorstand und Stiftungsrat wünscht allen BürgerInnen und Gästen eine frohe Fest- und Weihnachtszeit sowie einen schönen Start in ein gemeinsames erfreuliches neues Jahr.

Erfolgreicher Start der EPP-Spendenaktion für die Tafel

Bürgerstiftung und Friedensinitiative freuen sich über einen erfolgreichen Start der Energiepauschalen-Spende

„Die stärkeren Schultern können mehr tragen!“, meinen die Bürgerstiftung Nottuln (BSN) und die Friedensinitiative Nottuln (FI) und riefen vor 10 Tagen gemeinsam dazu auf, wenn möglich die Energiepauschale für die Tafel Nottuln zu spenden. Rüdiger Bamberg von der BSN und Norbert Wienke, FI Nottuln, können die stolze Summe von 6200 Euro melden, die nun schon der Nottulner Tafel überwiesen wird. Für viele Menschen ist die – nach dem Gießkannenprinzip verteilte – Energiepauschale nicht unbedingt notwendig, andere Familien sind dringend darauf angewiesen und für viele reicht diese Zugabe nicht einmal. „Deshalb wollen wir helfen und spenden unsere Energiepauschale“, sagen sich viele Nottulner.

Die Aktion wird noch eine Weile fortgeführt. Jeder Euro für die Tafel hilft Menschen, die Not haben.
Spenden können auf eines der Konten überwiesen werden.
Stichwort: „Meine Energiepauschale für die Tafel“
Wenn Sie SpenderInnenname und Adresse bei der Überweisung mit angeben, erhalten Sie unaufgefordert eine Spendenquittung.
Natürlich sind auch kleinere Beträge unabhängig von der Energiepauschale willkommen.

Friedensinitiative Nottuln e.V.
Sparkasse Nottuln: IBAN: DE49 4015 4530 0082 5027 17

Bürgerstiftung Nottuln:
Volksbank Nottuln: IBAN DE60 4016 4352 0024 0004 00
Sparkasse Nottuln: IBAN DE85 4015 4530 0036 2633 33

 

Weihnachtsmarkt im Schaufenster ergab eine Spende für JeKiM

Gerhard Schmitz nahm von Ute Ahlers die Spende entgegen.

In den vier Wochen, in denen im Einrichtungshaus Ahlers zum dritten Mal die Aktion „Weihnachtsmarkt im Schaufenster“ mit insgesamt 14 AusstellerInnen stattfand, wurde durch das gespendete Standgeld neben der Tafel in Coesfeld auch die Aktion „Jedem Kind ein Mittagessen“ unterstützt.

Wir spenden unsere Energiepauschale für die Tafel Nottuln !

Bürgerstiftung und Friedensinitiative rufen auf:

Die stärkeren Schultern können mehr tragen:

Die Idee liegt eigentlich auf der Hand und ist simpel: Im „Gießkannenprinzip“ wurde und wird eine Energiepauschale über alle Menschen in Deutschland Prausgeschüttet. Im September bekamen alle Erwerbstätigen eine Pauschale. Im Dezember werden Rentner und Studentinnen diese bekommen. Und für alle Haushalte entfällt die Abschlagszahlung für Gas im Dezember. Aber viele Menschen brauchen diesen Zuschuss eigentlich nicht und immer mehr sind bereit, ihn Bedürftigen zukommen zu lassen. Wir rufen alle auf, die die Energiepauschale nicht wirklich nötig haben, sie für diejenigen zu spenden, die wegen der steigenden Energie- und Lebenshaltungskosten dringend auf Hilfe angewiesen sind. Um diese Menschen kümmert sich mit großem Engagement die Tafel e.V.
Die Tafel Coesfeld mit ihrer Ausgabestelle in Nottuln unterstützt direkt bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger mit qualitativ guten und günstigen Lebensmitteln.
Birgit Witulski, Betriebsleiterin der Tafel Coesfeld:
„Zurzeit versorgen wir mehr als doppelt so viele Kunden wie vor dem Ausbruch des Krieges. Unsere Zahlen Stand Ende Oktober: • 560 Haushalte/Bedarfsgemeinschaften, • 1155 Kunden pro Woche in den Ausgabestellen Coesfeld (2x pro Woche), Nottuln und Havixbeck … • und es werden täglich mehr.
Nicht nur Ukrainer, sondern auch Flüchtlinge Betriebsleiterin der Tafel, Birgit Witulski (r.) mit ihrem Team besonders aus Syrien und dem Iran, aber auch deutsche Familien, Alleinerziehende  und Rentner, die von Armut bedroht sind, kommen momentan zu uns.
Wir fahren von Montag bis Freitag alle Supermärkte und auch Einzelhändler in der Region an, (Coesfeld, Billerbeck, Havixbeck, Nottuln, Darfeld, Osterwick, Legden), dazu verschiedene  Bauernhöfe (Eier, Kartoffeln, Obst etc.), aber auch weitere Touren bis hinter Münster, Oldenburg, Duisburg, um nur einige unserer Lieferanten zu nennen. Mit den Nachbartafeln stehen wir auch ständig in Kontakt zum Tauschen von Waren. Dadurch haben wir gerade momentan mit den hohen Spritpreisen zu kämpfen, da wir ständig unterwegs sind.
Unsere Tafel ist auf Spenden von ca. € 25.000 pro Jahr angewiesen, um alle anfallenden Kosten zu decken, damit wir am Jahresende eine schwarze Null schreiben können. Wir haben ca. 180 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und einige Plus-Jobber.
Falls Sie noch weitere Information benötigen, melden Sie sich gerne: Handy: 0157 80633907 tafel@kolping-ms.de

„Ich bedanke mich schon heute herzlich für Ihren Spendenaufruf, das ist wirklich eine tolle Idee!“ Birgit Witulski

Für die Friedensinitiative Nottuln:
Norbert Wienke, Geschäftsführer, Steinstr. 42, Nottuln, Tel. 02502-1283
info@fi-nottuln.de
Für die Bürgerstiftung:
Rüdiger Bamberg, Lerchenhain 14, Nottuln, Tel.: 02502-2273928
bamberg@buergerstiftung-nottuln.de

Sie können die Spende auf eines unserer Konten überweisen. Wenn Sie Name und Adresse bei der Überweisung mit angeben, erhalten Sie unaufgefordert eine Spendenquittung.
Stichwort: „Meine Energiepauschale für die Tafel“ Natürlich sind auch kleinere Beträge unabhängig von der Energiepauschale willkommen.

Friedensinitiative Nottuln e.V.
Sparkasse Nottuln: IBAN: DE49 4015 4530 0082 5027 17

Bürgerstiftung Nottuln:
Volksbank Nottuln: IBAN DE60 4016 4352 0024 0004 00
Sparkasse Nottuln: IBAN DE85 4015 4530 0036 2633 33

Spendenaufruf als PDF herunterladen

Presseartikel in der WN vom 02.12.2022

Die Gewinner der Picknickkörbe stehen fest !

Herzlichen Glückwunsch !

Die laut Baumkataster der Gemeinde Nottuln richtige Anzahl von Bäumen im Rhodepark beträgt 68 !
Agnes Wensing hat die Zahl exakt erraten  – wir gratulieren ihr ganz herzlich zu ihrem Gewinn.
Nur ganz knapp daneben lagen Josef Pöhlker und Anna Teichmann, die sich ebenfalls über einen der Picknickkörbe freuen dürfen.