Dieses Mal spielte der Wettergott mit …

Erneut hatten sich aktive UnterstützerInnen der Pflegemaßnahmen im neu gestalteten Rhodepark zusammen gefunden. Nach dem plötzlichen Sommereinbruch waren zahlreiche,  unerwünschte Beikräuter förmlich aus dem Boden geschossen. Da passte es gut, dass dieses Mal das Wetter am dritten Freitag im Monat mitspielte und die erforderlichen Arbeiten bei erträglichen Temperaturen und ohne Regen durchgeführt werden konnten. Der kleine Stärkungsimbiss nach getaner Arbeit war redlich verdient und die Bürgerstiftung sagt den AktivistInnen wieder einmal ein ganz großes DANKE !

Wir würden liebend gern mehr tun.

„Bürger engagieren sich für Bürger.“ Das Motto gilt weiterhin. Im Bild jetzige und frühere Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Nottuln (v.l.): Angelika Wessel, Torsten Burghard, Rüdiger Bamberg, Ingeborg Bispinck-Weigand (ehemalige Vorsitzende) und Markus Dudek (aktueller Stiftungsvorsitzender). Foto: Bürgerstiftung Nottuln

Spenden sind für die Bürgerstiftung Nottuln wichtig. Und Spenden bekommt die Bürgerstiftung auch, häufig für ganz konkrete Projekte, wie der Vorstand betont. Doch diese Zweckbindung setzt auch Grenzen.

>>>  So können Sie spenden

An diese eine, besondere Anfrage einer Senioreneinrichtung aus der Gemeinde Nottuln kann sich Torsten Burghard noch gut erinnern. „Man wandte sich an uns mit der Bitte, ob wir eine Anschaffung unterstützen würden“, erzählt der 2. Vorsitzende der Bürgerstiftung Nottuln im Gespräch mit der Redaktion. Es ging um einen sogenannten Aktivitätentisch, mit dem motorische und kognitive Fähigkeiten von Senioren und Menschen mit Handicap trainiert und gefördert werden können. „Eine sinnvolle Maßnahme, da war sich der Vorstand einig“, betont Vorsitzender Markus Dudek. Zu einer Förderung der Anschaffung kam es aber dennoch nicht. „Wir hatten kein Geld“, sagt Torsten Burghard frei heraus und setzt angesichts des fragenden Blickes zu einer ausführlicheren Erklärung an …

Neuer Termin: Wiederbeginn der Pflegeaktion im Rhodepark

Hallo liebe Freunde*innen der Rhode-Parks,
nach gefühlten sechs Monaten Dauerregens können wir jetzt mit dem Frühlingsbeginn auf bestes Gartenwetter für unserer kommende Pflegeaktion der Beete im Rhode-Park hoffen. Präsentieren sich doch die Narzissen schon in ihrer ganzen Pracht und auch der Teich glitzert klar, nachdem die Teichreinigung durch die Gemeinde vorgenommen wurde.
Auch in diesem Jahr soll möglichst im regelmäßigen Turnus (jeder 3. Freitag im Monat) im Park nach dem Rechten gesehen werden.
Angesichts der aktuell schlechten Witterung:
Verschiebung auf den 26.04.um 15:00 !

Wie gewohnt stellt die Bürgerstiftung Werkzeug, Getränke und einen Imbiss zur Verfügung ( es spricht natürlich nichts dagegen Handschuhe und ev. sein Lieblingswerkzeug mitzubringen)
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir wieder einen vielhändigen Helferkreis zusammen bekommen würden.
Bis dahin wünschen wir sonnige Frühlingstage

 

Enttäuschung über den Gemeinderat

Die Bürgerstiftung Nottuln hat mit ihrem Projekt im Rhodepark eine Veranstaltungsfläche realisiert und mehrere ökologische Verbesserungsmaßnahmen durchgeführt. Foto: Ludger Warnke

Westfälische Nachrichten – Nottuln

Die Hilfe der Gemeinde Nottuln bleibt aus.
Die Bürgerstiftung Nottuln muss sich selbst darum kümmern, wie sie eine nicht vorhersehbare Finanzierungslücke beim Rhodepark-Projekt schließen kann.

Blühstart passend zum Frühjahrsputz

Fotos: Angelika Wessel BSN

Während die gelb gekleideten Gemeindemitarbeiter mit schwerem Gerät anrücken müssen, um den Teich im Rhodepark zu entschlammen und für die kommende Vegetationsphase schön zu machen, beginnt der erste Obstbaum im neu gestalteten Bereich des Parks ganz still und leise mit seiner Vielzahl gelber Blüten die Saison einzuläuten.
Die Kornelkirsche (Cornus mas) ist ein altbekanntes Obstgehölz, das allerdings trotz seines Namens nicht zu den Kirschen sondern zu den Hartriegeln gehört.
In Nord- und Mitteldeutschland zumeist angepflanzt, in Süddeutschland sowie weiter südlich bis zum Mittelmeer natürlich vorkommend (dort u.a. auch Dürlitze oder Herlitze genannt) .
Die ganze Pflanze wird von zahlreichen Vertretern der Tierwelt sehr gerne angenommen und wegen ihres frühen Blühstarts ist sie neben der Salweide eine gute Bienenweide. Der Mensch nutzte früher u.a. das Holz der Pflanze wegen seiner besonderen Härte. Die roten, Vitamin C reichen Früchte, die einer Kirsche nicht unähnlich sehen, können in vollreifem Zustand geerntet und z.B. zu Saft, Gelee, Konfitüre, Likör verarbeitet werden. Bestimmte süße Sorten eignen sich auch zum Rohverzehr. Ein klein bleibender Baum, der zur Anpflanzung in Gärten sehr zu empfehlen ist, da er durch seine ganzjährige Schönheit und seinen Nutzen überzeugt.

Frühjahrsputz im Rhodepark

Ab dem 15.02.2024 reinigt die Gemeinde Nottuln den Rhodepark (siehe Mitteilung der Gemeinde), Dies passt hervorragend zum kommenden Austrieb der durch die Bürgerstiftung im letzten Jahr angelegten Neubepflanzung und der Nutzung der ebenfalls neu geschaffenen Veranstaltungsfläche, die u.a. Vereinen und Gruppen zur Verfügung steht (bitte bei der Bürgerstiftung zur Koordination melden).Wir können uns auf einen attraktiven Rhodepark in diesem Jahr freuen.

17.11. – Drei alte Apfelbaumsorten für den Rhodepark

Um 14:00 Uhr wurden drei Apfelbäume (alte Sorten) mit Unterstützung des Bauhofes der Gemeinde Nottuln sowie des Umweltamtes des Kreises Coesfeld gepflanzt. Die Aktion erfolgte im Rahmen des Engagements der Bürgerstiftung Nottuln für die Weiterentwicklung des Rhodeparks zu einem attraktiven Bürgerpark. Jetzt gilt es abzuwarten, dass die Bäume im Frühjahr erstmals in Blüte stehen und dann auch – nach ein paar Jahren – reiche Frucht tragen.

Die Bürgerstiftung weist darauf hin, dass sie für ihre Arbeit weiterhin auf Spenden angewiesen ist !

Erneute Verschiebung der Pflegeaktion Rhodepark

Liebe Freunde der Gartenkultur, liebe Freunde des Rhode Parks,
auch die für den heutigen Freitag, den 27.10.2023 geplante Pflegemaßnahme im Rhodepark muss aus Witterungsgründen leider ausfallen – der Boden ist einfach zu nass.

Wir melden uns wieder, wenn das Wetter hoffentlich mitspielt und die erforderlichen Abschlussarbeiten für dieses Jahr noch im November erledigt werden können.

Die Pflanzbeete sollen dabei zum letzten Mal in diesem Jahr von Beikräutern befreit  und Kleingehölze beschnitten werden.
Es wäre in unserem Sinne, wenn wieder eine ansehnliche Schar Helfer/innen zusammenkommen würde.
Packen wir’s an….

PS: Die notwendigen Gerätschaften und eine kleine Stärkung werden gestellt.