Schöne Aussichten für den Park

Quelle: https://www.wn.de/muensterland/kreis-coesfeld/nottuln/schone-aussichten-fur-den-park-2599594?pid=true

Bürgerstiftung Nottuln erwartet Leader-Fördermittel

Bei der Neu- und Umgestaltung des Rhodeparks ist ein wichtiger Zwischenschritt erreicht. Für den Herbst erwartet die Bürgerstiftung Nottuln die Leader-Fördermittel.

Für die Umgestaltung des Rhodeparks in Nottuln sind wesentliche Vorarbeiten getan, berichtet die Bürgerstiftung. Im Herbst, wenn für das Projekt auch Leader-Fördermittel erwarten sind, will die Stiftung die Pläne im Detail vorstellen. Foto: Ludger Warnke

Das Schicksal fügt die Dinge manchmal passend zusammen. Nur wenige Tage nachdem in den WN auf die Baumfäll- und Gehölzpflegearbeiten hingewisen worden war, trafen sich der Stiftungsrat und der Vorstand der Nottulner Bürgerstiftung zu einer Arbeitsversammlung.

Weiterlesen auf WN+

 

 

Das wird ein Schmuckstück

Planentwurf für die Neugestaltung des Franz-Rhode-Parks
Von Ludger Warnke / Mittwoch, 15.09.2021, 19:40 Uhr / 15.09.2021, 19:47 Uhr

Die Politik ist sehr angetan von dem, was die Bürgerstiftung Nottuln gemeinsam mit einem Planungsbüro für den Rhodepark geplant hat.
Die Umsetzung steht allerdings noch auf einem anderen Blatt.

Die Bürgerstiftung Nottuln ist einen großen Schritt weitergekommen, den Franz-Rhode-Park an der Daruper Straße für die Bevölkerung attraktiver zu machen. Ein Planungsentwurf für die Neugestaltung des Parks, den das Büro baumrausch aus Bremen im Auftrag der Bürgerstiftung erstellt hat, stieß am Dienstagabend im Ausschuss für Bauen und Planen auf breite Zustimmung. Regina Theopold (CDU) sprach von einer „sehr gelungenen Planung“ und hob hervor: „Gut, dass mehrere Nutzungsmöglichkeiten geschaffen werden.“ Manfred Gausebeck (SPD) signalisierte grundsätzliche Zustimmung. Er ist überzeugt: „Der neu gestaltete Park wird ein Schmuckstück für Nottuln werden.“

Den ganzen Artikel lesen mit WN+ : https://www.wn.de/muensterland/kreis-coesfeld/nottuln/das-wird-ein-schmuckstuck-2424453?pid=true

Das von der Bürgerstiftung Nottuln beauftragte Planungsbüro baumrausch aus Bremen hat einen Entwurf für die Neugestaltung des Franz-Rhode-Parks erarbeitet. Die Planung stieß im Ausschuss für Bauen und Planen auf viel Zustimmung. Auf der Basis dieses Entwurfes und der Diskussion im Ausschuss soll das Konzept nun weiter bearbeitet werden. Foto: baumrausch.de

Leader-Region Baumberge – Projektförderung für die Bürgerstiftung

Knapp 43 000 Euro Fördermittel fließen nach Nottuln


Quelle: WN-Nottuln /Ludger Warnke / 25.05.2021- 18:00

Foto: Klaus Meyer

Parkplätze für Schüler-Roller, Mitfahrerbänke, Kulturcontainer, ein Podcast „Inside Nottuln“ – das wird noch ein spannendes Jahr in der Gemeinde Nottuln. Denn das Leader-Regionalmanagement fördert zehn verschiedene Kleinprojekte in Nottuln und den Ortsteilen.
Der Förderverein der St.-Martinus-Grundschule plant die Schaffung von Rollerparkplätzen an der Schule, wie es sie auch schon an anderen Schulen gibt.
Die Förderung von Klein-Projekten entwickelt sich in der Leader-Region Baumberge zu einem echten Renner. Haben im vergangenen Jahr 23 kleinere Projekte das Leben in den beteiligten Kommunen Nottuln, Havixbeck, Billerbeck, Coesfeld und Rosendahl noch lebenswerter gemacht, sind es in diesem Jahr insgesamt 29 Projekte, die nun eine Förderzusage durch das Leader-Regionalmanagement erhalten haben. Gleich zehn dieser Projekte mit einem Fördervolumen von knapp 43 000 Euro betreffen die Gemeinde Nottuln.
Folgende Ideen und Projekte können in der Gemeinde Nottuln nun verwirklicht werden (in Klammern die Fördersumme, die max. 80 Prozent der Kosten beträgt):

1. Bürgerstiftung Nottuln: Konzepterstellung für die Neugestaltung des Rhodeparks (4403 Euro);
2. Kunst und Kultur Nottuln e.V.: „Genial lokal & digital – neue Website- und Logo-Erstellung“ (4537 Euro);
3. Förderverein St.-Martinus-Grundschule: Einrichtung eines Rollerparkplatzes mit 64 Stellplätzen (3369 Euro);
4. Rupert-Neudeck-Gymnasium: „Girls empowerment“ – Workshops (Poetry Slam und Impro-Theater) und Verfilmung (5782 Euro);
5. Gemeinde Nottuln: Podcast „Ohne Stift und Komma. Inside Nottuln“ (2484 Euro);
6. Gemeinde Nottuln in Kooperation mit dem Verein „Schapdettener für Schapdetten“ und der Initiative „Nottuln nachhaltig“: Aufstellung von Mitfahrbänken und Informationsschildern an drei Standorten in Nottuln, Schapdetten und Appelhülsen (2187 Euro);
7. Gemeinde Nottuln: Erneuerung von acht touristischen Hinweistafeln und Aufstellung von zwei neuen Tafeln (11 295 Euro);
8. Gemeinde Nottuln: Kultur-Container für die Ortsteile der Gemeinde und für die anderen LEADER-Kommunen (4666 Euro);
9. Heimatverein Nottuln: Bänke und Tisch am Wassertretbecken im Stevertal (1267 Euro);
10. Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V.: Vertonung „Schulwanderweg“ – Erstellung eines Kinderhörbuches, Überarbeitung Homepage, QR-Code, Infotafel (2690 Euro).

Insgesamt stehen der Region 200 000 Euro zur Umsetzung der Kleinprojekte zur Verfügung: 180 000 Euro stammen aus dem Förderprogramm, das aus Bundes- und Landesmitteln im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) finanziert wird, weitere 20 000 Euro stellen die fünf Kommunen der Baumberge-Region zur Verfügung. Die Begleitung bei der Umsetzung der Projekte, die bis Ende November abgeschlossen sein müssen, übernimmt das LEADER-Regionalmanagement bei der projaegt GmbH in Ahaus.

Ein ganz großes Geschenk

Das „Picknick im Park“, zu dem die Bürgerstiftung Nottuln in den Rhodepark eingeladen hatte, bekam diesmal eine besondere Note. Und die Gäste erlebten eine „alte“ Bekannte.
Quelle: WN Frank Vogel Sonntag, 16.08.2020, 20:14 Uhr aktualisiert um 18:12 Uhr

Foto Frank Vogel

Wie man aus der Corona-Krise Kunst machen kann, und das ohne Worte und nur mit einem Zollstock, das demonstrierte Tashina Mende mit ihrer Performance im Rhodepark. Der Pantomimin, die das Publikum schon bei der Eröffnung der Skulpturenausstellung im Park verzaubert und zum

Foto Frank Vogel

Nachdenken gebracht hatte, gelang dieses Kunststück auch am Sonntag wieder, als die Bürgerstiftung Nottuln anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens und der offiziellen Übergabe der drei Großskulpturen des Havixbecker Künstlers Ludwig Maria Vongries zum „Picknick im Park“ eingeladen hatte.

Großes Lob und großen Dank erntete die Bürgerstiftung, in deren Namen die Vorsitzende Ingeborg Bispinck-Weigand die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßte, von zwei besonderen Gästen: Bürgermeisterin Manuela Mahnke und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Die Bürgermeisterin gratulierte im Namen der Gemeinde Nottuln zum inzwischen weit über zehnjährigen Engagement der Bürgerstiftung und nannte einzelne Unterstützungsprojekte. In den vergangenen Jahren nun habe sich die Bürgerstiftung ganz besonders dafür eingesetzt, den Rhodepark aus seinem „Dornröschenschlaf“ zu erwecken. „Und das haben Sie geschafft“, freute sich Mahnke.

Ein besonderes Highlight sei dabei zweifellos, dass es der Bürgerstiftung gelungen ist, die drei Skulpturen nicht nur für die Zeit der Ausstellung in den Rhodepark zu holen, sondern sie mit Hilfe von Spenden und Leadermitteln anzukaufen, „sodass viele Menschen aus Nottuln und von außerhalb sie bewundern können“, freute sich die Bürgermeisterin.

Den Glückwünschen schloss sich Landrat Schulze Pellengahr an. „Damit Nottuln lebenswert bleibt, braucht es Menschen, die sich einsetzen – und das besonders für Kunst und Kultur“, lobte er das Engagement der Bürgerstiftung. „Ich finde es klasse, dass Sie es ermöglichen, Kunst für alle Bürgerinnen und Bürger im öffentlichen Raum zu zeigen.“ Kommunen bräuchten solche „Orte der Erholung und der Besinnung“, erklärte er. Der Rhodepark sei zuletzt viele Jahre nicht mehr attraktiv gewesen. Die Bürgerstiftung habe die entscheidenden Impulse gesetzt, dass sich das ändern konnte und weiter ändern kann.

Denn dass es weitergehen wird, das bekräftigte Torsten Burghard, der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerstiftung. Er kündigte an, dass der Planungsansatz für den Park mit einer Landschaftsplanerin besprochen werde, ehe die Bürgerinnen und Bürger, die schon mit Workshops früh am Entwicklungsprozess beteiligt waren, dann wieder an der Reihe sind, über die Zukunft des Parks mitzureden.

Ingeborg Bispinck-Weigand zeigte sich nicht nur über die wunderbare Pantomime-Performance begeistert, sie freute sich auch, darauf hinweisen zu können, dass der Nottulner Künstler Hans von Lützau weiterhin einige seiner Werke zur Verfügung stelle. Diese bekommt man, wenn man mindestens 300 beziehungsweise 1000 Euro für das Rhodepark-Projekt spendet. Die Bilder waren am Sonntag direkt vor Ort zu bekommen, was auch einige Gäste taten. Aber auch im Nachgang kann man über eine entsprechend hohe Spende auf die Spendenkonten der Bürgerstiftung Besitzer eines Bildes werden.

Foto Frank Vogel

Am Sonntag ging es nach dem kurzen offiziellen Teil, in dem Ingeborg Bispinck-Weigand Bürgermeisterin Manuela Mahnke mittels eines symbolischen Umschlags die Skulpturen als Geschenk der Bürgerstiftung an die Gemeinde Nottuln übergab, mit viel Musik weiter. Das „Jazzkomitee“ mit Stefan Volpert (Piano), Heinrich Willenborg (Bass), Günter Vieth (Schlagzeug), Jürgen Beckemeier (Saxofon) und Elena Volpert (Gesang) sowie „Pam and the Papas“ mit Pam Tschentscher (Gesang), Hermann Vieth (Gitarre) und Andreas Bondzio (Bass) sorgten für geschmackvolle Unterhaltung.

Skulpturenankauf nun perfekt

Quelle: https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Nottuln/4213118-Buergerstiftung-Nottuln-Skulpturenankauf-nun-perfekt?fbclid=IwAR2NOHzS4PQhBwirw1j2QQLye78pixyaNEi-lVJvvFJnrQRFngn7hvlaqtc
Westfälische Nachrichten:  Frank Vogel Sonntag, 07.06.2020, 20:34 Uhr  aktualisiert: 07.06.2020, 21:00 Uhr

Die Bürgerstiftung Nottuln bekommt Fördermittel aus dem LEADER-Programm.
Dadurch und durch Eigenmittel ist der Ankauf von zwei weiteren Großskulpturen für den Rhodepark gesichert. 

Foto: Johannes Oetz

Die Skulptur „Large Cube“ wird durch die Bürgerstiftung angekauft. Wie die anderen beiden Skulpturen geht sie danach in den Besitz der Gemeinde Nottuln über. 
„Wir hatten es natürlich gehofft, aber damit gerechnet haben wird nicht.“ Riesengroße Freude bei der Bürgerstiftung Nottuln. Nachdem die im Teich stehende Skulptur mit dem Titel „Large Column“ des Havixbecker Künstlers Ludwig Maria Vongries bereits früh angekauft werden konnte, ist jetzt auch das Geld für die zwei weiteren Skulpturen im Rhodepark zusammengekommen. Die Bürgerstiftung hatte über das Regionalmanagement der LEADER-Region Baumberge einen Antrag zur Förderung aus dem Förderprogramm für Kleinprojekte gestellt. Und hat jetzt tatsächlich 16 000 Euro bewilligt bekommen.

Foto: Johannes Oetz

Die Skulptur „Large Column“, die im Teich des Rhodeparks steht, konnte bereits angekauft werden.

„Mit diesem Geld, das der Bund und das Land NRW im Rahmen der ‚Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes‘ mitfinanziert haben, können wir dieses Teilprojekt unseres Vorhabens, den Rhodepark wiederzubeleben, abschließen“, erklärt Manuela Ridder , Schatzmeisterin der Bürgerstiftung. „Jetzt werden wir die vielen anderen Vorhaben, die in den Workshops erarbeitet worden sind, in den Blick nehmen.“

Foto: Johannes Oetz

Auch die Skulputur „Large Space“ kann dank der LEADER-Fördermittel angekauft werden. 

Dafür könnte die Bürgerstiftung die mittlerweile 2050 Euro einsetzen, die im Rahmen des Spenden-Marathons für den Ankauf der Skulpturen zusammengekommen sind (wir berichteten). Allerdings, so Manuela Ridder weiter, seien diese Spenden zweckgebunden. Sie werde jetzt mit den Spenderinnen und Spendern Kontakt aufnehmen, um zu sehen, ob diese ihre Einwilligung geben, das Geld auch für die anderen im Einzelnen noch zu benennenden Teilprojekte für die Wiederbelebung des Rhodeparks zur Verfügung zu stellen. „Wir werden auf jeden Fall am Ball bleiben, Ideen genug gibt es ja.“
Wer die Arbeit der Bürgerstiftung für den Rhodepark unterstützen möchte, hat die Möglichkeit, seine Spende mit dem Kennwort „Rhodepark“ auf eines der beiden Konten der Stiftung zu überweisen (Spendenquittungen sind möglich): Volksbank Nottuln, IBAN: DE60 4016 4352 0024 0004 00, und Sparkasse Westmünsterland, IBAN: DE85 4015 4530 0036 2633 33.
Weitere Informationen gibt es telefonisch unter der Rufnummer 0 25 02/ 72 83 oder per Mail an arbeitsgruppe@buergerstiftung-nottuln.de